Springe direkt zu:

Hauptinhalt:

Eröffnung: gugler*s Innovations-Leuchtturm

Unser zweites Greenbuilding ist fertig. Ein Leitprojekt in Sachen Upcycling. So würde die Natur bauen. Hereinspaziert …

Jedes Jahr entnehmen wir Menschen der Natur weltweit 35 Milliarden Tonnen an Ressourcen nur für den Bau von Gebäuden und Infrastruktur. In den Industriestaaten kommen derzeit bereits 300 Tonnen verbautes Material auf jeden von uns. Deshalb besteht auch ein Drittel unseres gesamten Müllaufkommens inzwischen aus Bauschutt. „Wir brauchen Konzepte und Pläne“, sagen Forscher des Wiener Instituts für soziale Ökologie, „vor allem aber sollten bei den zukünftigen Neubauten nicht NOCH mehr Rohstoffe und Energie verbraucht werden.“

Das brauchte man den gugler*s nicht zweimal sagen. In Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie wurde in den vergangenen fünf Jahren ein weiteres Österreichisches Pionierprojekt in Sachen Greenbuilding entwickelt: ein „Cradle to Cradle™ inspiriertes Plusenergie-Betriebsgebäude“, so der Fachjargon – ein wahrlicher Innovations-Leuchtturm und deshalb auch das Leitprojekt des dazugehörigen Forschungs- und Technologieprogramms „Haus der Zukunft“.

Was macht unser neues Haus so besonders? 

- 1.423 m² Erweiterungsbau

- konstruktiver Holzbau

- besteht zu 95 Prozent aus recycelbaren Materialien

- ein Viertel davon hatte bereits ein Vorleben

- Wände mit eigenen aufbereiteten Cradle to Cradle™-Papierabfällen gedämmt

- Außenfassade mit Lärchenholzlattung und ausgemusterten Alu-Druckplatten  geschützt

- Plusenergie-Haus – verbraucht weniger Energie als es selbst produziert

- eigene Photovoltaik-Anlage mit 148 kWp

- Abwärme der Maschinennutzung eingespeist in die Heizung

- Raumkühlung mit Grundwasserbrunnen

- eigene Stromtankstelle für Gäste

- ca. 17.000 Quadratmeter gestaltete Grünfläche mit Biodiversität für Mensch und Natur

Die gesamten Projektkosten liegen nur geringfügig über einer konventionellen Variante. Das macht dieses Haus zum Vorzeigeprojekt, weil es auch wirtschaftlich zur Nachahmung inspiriert.

Derzeit sind wir noch mit der finalen Gestaltung der Gartenlandschaft, des Biotops, der Vogelschutzhecke und des neuen Biogemüsefeldes für das Mitarbeiter-Restaurant beschäftigt.

gugler*s Sinnreich macht Sinn

In Summe werken wir gugler*s damit auf ca. 3.500 m² Nutzfläche. Das erste Gebäude (Baujahr 2000) mit 2.000 m² ist ebenfalls bereits ein Greenbuilding aus Holz und gestampftem Lehm mit begrüntem Dach, es wird derzeit auf Hochglanz gebracht. Ein dritter Gebäudeteil liegt in der Schublade: ein begrünter Turm, einmal mehr mit Leuchtturm-Charakter – gefüllt mit Content. Mehr sei noch nicht verraten.

Mit diesem nachhaltigen Gesamtareal inklusive unserer Cradle to Cradle™-Produktionsphilosophie können wir Ihnen, lieber Kunde, ein sicheres und gutes Gefühl geben, dass Sie mit Ihrer Entscheidung für gugler* das Beste für Natur und Mensch getan haben - für eine enkeltaugliche Zukunft. Und wir gugler*s können mit gutem Gewissen sagen: gugler* macht Sinn. Deshalb werden wir das Ganze auch „gugler*s Sinnreich“ taufen. Mehr dazu in Kürze.

Am 8. September 2017 feiern wir die Eröffnung dieses Innovations-Leuchtturms mit einem großen Fest. Detaillierte Einladung folgt noch - please save the date!

Wir bieten auch die Möglichkeit einer Sinnreich-Führung vorab an. Falls Sie Interesse haben, bitte wenden Sie sich für Details an Roswitha.Sandwieser(at)gugler.at.

Springe zum Anfang der Website