Springe direkt zu:

Hauptinhalt:

Die grüne Seite des Buches

Nachhaltigkeit ist endlich auch in der Buchbranche angekommen. Immer mehr Verlage entscheiden sich für eine ökologische Buchproduktion, verzichten auf Folien – und entscheiden sich für Cradle to CradleTM. Über eine Strategie der Kongruenz und Glaubwürdigkeit.

Lange haben wir ignoriert, wie es der Erde geht. Weil sie keine Stimme und keine Lobby hat. Jetzt werden Konsumenten wach – durch die zutage tretenden Bilder und Berichte in den Medien. Sogar unsere Kinder gehen auf die Straße aus Angst um ihre Zukunft. Unternehmen werden das nicht mehr lange ignorieren können. Ein Nachfrageruck in Richtung nachhaltiger Produkte und einer nachhaltigen Haltung ist zu erwarten.

Die österreichische Verlagsbranche hat dies erkannt – und nützt es für sich als große Chance. So hat der Innsbrucker Löwenzahn Verlag soeben bekanntgegeben, seine gesamte Verlagsstrategie noch mehr in Richtung Nachhaltigkeit auszurichten – und seine Bücher in Zukunft nur noch in Cradle to Cradle-Qualität drucken zu lassen, dem derzeit höchstmöglichen ökologischen Druckstandard. Das heißt: schadstofffrei und gesund für Mensch, Tier und Umwelt, weil alle Inhaltsstoffe bis zum letzten Sublieferanten ökotoxikologisch geprüft werden.

Dringendes Umdenken signalisieren

Markus Hatzer, Verleger Löwenzahn Verlag, erklärt seine Entscheidung so: „Alle Löwenzahn-Bücher beschäftigen sich mit nachhaltiger Lebensweise, biologischem Gärtnern oder Kochen und Backen mit regionalen Zutaten. Daher war es für uns ein logischer Schritt, unsere Bücher nun nachhaltig, klimapositiv und umweltschonend zu drucken. Damit wollen wir ein dringend notwendiges Umdenken signalisieren – für uns, unsere Leserinnen und Leser, unseren Planeten – und auch andere Unternehmen dazu inspirieren, ihre Produkte neu zu denken.“

Deshalb werden ab jetzt alle neuen Bücher des Löwenzahn Verlags Cradle-to-CradleTM gedruckt – ohne giftige Substanzen und ohne Plastikfolie, die die Bücher unnötig umhüllt.

„Wir als Verlag möchten damit einen wichtigen Teil für eine enkeltaugliche Zukunft und die kommenden Generationen beitragen und haben damit auch eine unternehmerisch-strategische Entscheidung getroffen, die uns mehr Absatz und mehr Aufmerksamkeit für unsere Bücher verspricht. Dafür haben wir in der Druckerei gugler* den perfekten und äußerst kompetenten Partner gefunden. Wir freuen uns über die vielen begeisterten Rückmeldungen unserer Kundinnen und Kunden“, so Hatzer weiter.

Glaubwürdigkeit ist die Währung von morgen

Der Löwenzahn Verlag ist einer der führenden österreichischen Ratgeberverlage in den Bereichen regionale Küche, Biogarten und nachhaltiges Leben. Es erscheinen jährlich 14 neue Bücher.

Ernst Gugler, Gründer und Geschäftsführer des Kommunikationshauses gugler* in Melk bezeichnet diese strategische Verlagsentscheidung als Meilenstein: „Es ist eine sehr weise und weitsichtige Entscheidung des Löwenzahn-Verlages, ihre gesamte Buchproduktion auf gesunden Cradle to Cradle-Druck umzustellen. Es ist einfach nicht stimmig, Bücher über gesundes Leben zu publizieren, wenn die Bücher selbst alles andere als gesund für Mensch und Umwelt sind. Das hat etwas mit Haltung, Vertrauen und Glaubwürdigkeit zu tun – die Währung von morgen.“

„Brot backen mit Christina“ von der bekannten Backbuch-Autorin und Foodbloggerin Christina Bauer ist das erste Cradle to Cradle-produzierte Buch aus dem Löwenzahn Verlag. Es erscheint am 2. Juli 2019.

Kein Widerspruch zwischen Produktion und Inhalt

Deutsche Verlage sind bereits im Laufe dieses Jahres auf den Nachhaltigkeitszug aufgesprungen. So zum Beispiel die Verlagsgruppe Oetinger in Hamburg mit ihrem ersten Cradle to Cradle-gedruckten Buch „Paulas Reise oder Wie ein Huhn uns zu Klimaschützern machte“.  In dem Kinderbuch berichtet die zwölfjährige Paula von den Reisen ihrer Familie auf den Spuren des Klimawandels. Dabei taucht ganz selbstverständlich die Frage auf, was wir alle tun können, um unser Klima zu schützen. Die letzte Reise in dem Buch führt die Familie deshalb konsequenterweise zu Fuß über die Alpen

 „Wir von Oetinger haben uns dieser Frage ebenfalls gestellt – und das Buch deshalb nach dem Cradle to Cradle-Prinzip drucken lassen. Die Produktion des Buches sollte nicht im Widerspruch zum Inhalt stehen“, erklärt Christian Graef, kaufmännischer Geschäftsführer der Verlagsgruppe. Aktuell ist ein weiteres Buch in Planung, das Cradle to Cradle gedruckt werden soll. Auch hier geht es um das wichtige Thema Klimaschutz. „Unsere Zukunft ist jetzt. Kämpfe wie Greta Thunberg fürs Klima!“ erscheint Mitte August. Graef: „Über diese Pilotprojekte hinaus prüfen wir aktuell, wie wir als Verlagsgruppe umweltfreundlicher und im Idealfall künftig sogar klimaneutral agieren können.“

„Cradle to Cradle ist eine Lebenseinstellung“

Nachhaltigkeit wird auch beim Tectum-Verlag in Baden-Baden großgeschrieben. Seit Jahresbeginn wird dort weitgehend auf die Einschweißfolie bei Büchern verzichtet. Mit „Ich brauche nicht mehr“, „Zero Waste Baby“ und „Ein Leben ohne Müll“ sind bereits drei Sachbuch-Titel im Cradle to Cradle-Druck erschienen. Damit schlägt Tectum die besagte Brücke zwischen Buchinhalt und Druckverfahren. „Wir haben verstanden, dass es bei Cradle to Cradle um mehr geht als die bloße Verbesserung der eigenen Öko-Bilanz“, so Dr. Martin Reichinger, Programmleiter Sozial- und Geisteswissenschaften bei Nomos. „Cradle to Cradle ist eine Lebenseinstellung, mit der wir daher unseren verlegerischen Anspruch verwirklichen, wertegeleitet zu wirtschaften. Wir möchten das umweltfreundliche Druckverfahren gerne auf weitere Titel ausweiten.“

Erstes Bio-Pixi-Buch der Welt

Vor kurzem ist übrigens auch das weltweit erste Cradle to Cradle-Pixi-Buch erschienen. Bio-Austria hat in Kooperation mit Ja! Natürlich das Kinderbüchlein im Hamburger Carlsen-Verlag produzieren lassen: „Valentina und die Regenwürmer“ , ein Bilderbuch über gesunde Böden und biologische Landwirtschaft zur Bewusstseinsbildung bei Kindern und in Schulen.Eine weitere Pixi-Sonderproduktion von Carlsen wird in Kürze für den GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. die grünen Druckmaschinen in Melk verlassen.

BuK (Verein zur Vernetzung der Buch- und Medienbranche)in Wien hat vor kurzem eine eigene Podiumsdiskussion veranstaltet, in der diskutiert wurde, wie die Wertschöpfungskette in der Buchbranche nachhaltig gestaltet werden kann. Hier geht’s zum Nachbericht.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne Ihr/e zuständige/r KundenberaterIn zur Verfügung. Sie können sich auch an unser Office wenden – unter anfrage(at)gugler.at oder Tel. +43-2752-50050-0.

Springe zum Anfang der Website