Springe direkt zu:

Hauptinhalt:

Spannendes Meditations-Experiment
bei gugler*

Sieben Tage wurde im Energiefeld des Unternehmens gemeinsam meditiert, um zu erforschen, wie Meditation einen positiven Einfluss auf die Unternehmenskennzahlen bewirken kann. Hier die Ergebnisse …

30. August 2018. Das Kommunikationshaus gugler* hat ein sehr spannendes und neuartiges Pilotprojekt zusammen mit dem Conscious Innovation Lab gestartet: 7 Tage hat Stephan Österreicher, Gründer des Conscious Innovation Lab, mit seiner Partnerin Rana Saroufim in den Räumlichkeiten und dem Energiefeld von gugler* in Melk meditiert – interessierte Mitarbeiter kamen phasenweise dazu und meditierten mit.

Ziel dieses Projektes war es, herauszufinden, ob Meditation einen messbaren Effekt auf die Unternehmenszahlen und -ziele haben kann. Dabei wurde der Fokus während der Meditation auf das höchste Zukunftspotenzial der Organisation gelegt und transformative Impulse aus diesem Potenzial heraus in das Unternehmen eingeladen – die via Synchronizität messbare Verbesserungen im Hier und Jetzt in folgenden vier Punkten bringen sollten:

  1. Mehr Userzahlen auf den firmeneigenen Webseiten
  2. Mehr Druckaufträge pro Tag
  3. Mehr qualifizierte Bewerbungen auf offene Stellenausschreibungen
  4. Mehr Neukundenaufträge von potenziellen Kunden

Flow und Gemeinschaftssinn

Das Ergebnis: Meditation ist kein Energydrink, der in der Sekunde alle KPIs nach oben schnellen lässt. Zielsetzungen 1-3 wurden – zumindest unmittelbar in dem kurzen Zeitraum des einwöchigen Meditations-Experiments – nicht erreicht. Zielsetzung 4: Bingo!

Aber es gab dafür andere positive Side Effects, die Ernst Gugler, Gründer von gugler*, wahrgenommen hat: „Die Energie im Haus ist spürbar gestiegen in Richtung Aufbruchstimmung. Es war plötzlich viel mehr Gemeinschaftssinn zu spüren, mehr Inspiration und Motivation bei den Mitarbeitern sowie Identifikation mit der Mission von gugler*.

Auftragsexplosion – nur Zufall?

Das Resümee von Stephan Österreicher vom Conscious Innovation Lab direkt nach dem Experiment dazu:

  1. Meditation ist nicht unbedingt das beste Tool, wenn es um Disziplinen wie Willen, Leistung, Erfolg und Zielerreichung geht. Wobei Meditation Zeit braucht, sie muss erst durch verschiedene Schichten durchsickern. Die Wirkung kann sich hier vielleicht zeitversetzt zeigen – wir werden sehen …
  2. Meditation kann großartige Soforteffekte hervorbringen in Sachen Flow und positive Energie im Unternehmen.
  3. Meditation ist hervorragend geeignet, wenn es um Innovation geht, um neue Ideenfindung, neue Wege zu denken. Universitäten, Forschungsabteilungen oder Hightech-Unternehmen könnten großartig profitieren.

Allerdings könnte es auch sein, dass sich Stephan in seinen Schlussfolgerungen geirrt hat. Denn: Kurze Zeit danach sind die Auftragseingänge bei gugler nach oben geschnellt. Und eine wichtige offene Führungsposition konnte plötzlich binnen kürzester Zeit besetzt werden. Nur Zufall?
 

Hier geht’s zum Video über das Pilotprojekt bei gugler* sowie Hintergründe und Ansinnen des Conscious Innovation Labs: https://www.consciousinnovationlab.com/

 

Allgemeine Rückfragen an:

Doris Raßhofer, Mag. (FH)
Leitung Kommunikation, Botschafterin & Fee bei gugler*
doris.rasshofer(at)gugler.at

oder:
Stephan Österreicher
Gründer des Conscious Innovation Labs
info(at)consciousinnovationlab.com

 

Springe zum Anfang der Website