Springe direkt zu:

Hauptinhalt:

gugler* präsentiert ein zukunftsweisendes Bürgerbeteiligungsmodell: gugler*s Sinnstiftung

Durch eine einzigartige Kombination von B2B- und B2C-Partnern hat das Kommunikationshaus in Melk jetzt ein neuartiges Kreislaufmodell für alternatives Investment entwickelt, das für alle Beteiligten Sinn macht. Es ermöglich nun auch B2B-Unternehmen einen attraktiven Zugang zur Crowd. gugler* sucht Sinnstifter – mit Empfehlung von Johannes Gutmann, Sonnentor, und Kuno Haas, Grüne Erde.

Melk, 16. Februar 2018 – Crowdinvesting hat sich für Unternehmen bereits zu einem probaten Mittel für alternative Kapitalbeschaffung entwickelt. Vor allem, wenn es um Projekte geht, die aus den Bewertungskriterien von klassischen Banken fallen, wie zum Beispiel Gemeinwohl-Orientierung statt Gewinnmaximierung. Bisher war der Zugang zur Crowd aber meist B2C-Unternehmen vorbehalten, weil sie ihre Zinsen direkt in Form eigener Warengutscheine auszahlen konnten. gugler* hat nun ein zukunftsweisendes Bürgerbeteiligungsmodell entwickelt, das Crowdinvesting auch für B2B-Unternehmen sinnvoll macht, also für alle Unternehmen, die in den Wertschöpfungsketten weiter hinten stehen und damit für Konsumenten weniger sichtbar (und auch persönlich weniger relevant) sind: „gugler*s Sinnstiftung“. Nach dem Motto „gugler* macht Sinn“ schafft es eine Win-Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Ein Sinnvestment.

Pioniermodell in Österreich

gugler*s Sinnstiftung richtet sich vor allem an Menschen, die gugler* für die Realisierung gemeinwohlorientierter Projekte zwischen 2.000 und 5.000 Euro in Form eines nachrangigen Darlehens zur Verfügung stellen wollen. Die Laufzeit liegt bei 5 Jahren. Dafür gibt es jährlich Zinsgutscheine zu einem Fixzinssatz von 4 Prozent – im Vergleich zu 0,5 bis 1,5 Prozent bei heimischen Banken. Gestückelt in 10 Euro sind diese Gutscheine von den Anlegern zu jeder Zeit bei den Partnerunternehmen der Sinnstiftung einlösbar, alles ökologische Vorzeigebetriebe wie Gastwirtschaft Flo, Göttin des Glücks, Ölmühle Fandler, Reinsaat, Sonnentor oder zotter Schokoladenmanufaktur. Die Partner erhalten im Gegenzug eine Gutschrift für Produkte von gugler* in selber Höhe. So schließt sich der Kreis.

Folgende Projekte werden mit gugler*s Sinnstiftung finanziert:

  1. Gesunde Kinderbücher statt „Kinderüberraschung“ aus Asien
    Die Mehrzahl der Kinderbücher kommt aus Asien und beinhaltet oft illegal geschlägertes Tropenholz, inklusive für Kinder bedenklicher Inhaltsstoffe wie BPA, Mineralöl etc. Deshalb will gugler* in den Ausbau der gesunden Cradle to Cradle™-Buchproduktion investieren, insbesondere im Bereich Kinderbücher.
  2. Sonnenstrom als Beitrag zum Klimaschutz
    Auch Cradle to Cradle™-Druck braucht Energie. Doch statt billigen Atomstrom zu importieren, nutzt gugler* die Kraft der Sonne mittels einer eigenen 148-kwp-Photovoltaik-Anlage, die mehr Strom erzeugt als für den täglichen Gebäudebetrieb gebraucht wird. Ein wertvoller Beitrag zur Energiewende.
  3. Gugler*s Sinnreich Teil III – Campus mit Seele
    Das 17.000 Quadratmeter große Betriebsareal in Melk besteht bereits aus zwei Greenbuildings samt Grünanlage mit Biotop, Gemüsebeeten für das biologische Mitarbeiterrestaurant und Biodiversitäts-Maßnahmen. Geplant ist ein dritter Gebäudeteil: ein begrünter Turm für Ausstellungen, Zukunfts-LAB, Akademie sowie öffentliches Bio-Bistro – eine kulturelle Bereicherung und ein Know-how-Geber für die Region.

Neuartiger Zugang zur Crowd

Die wahre Innovation in diesem Modell liegt in der einzigartigen Verbindung von B2B- und B2C-Unternehmen. Ernst Gugler, Gründer und Geschäftsführer: „Alle Welt schaut auf B2C-Innovationen, die meisten CSR-Preise gehen an für Endkonsumenten relevante Ideen, und auch Bürgerbeteiligungsmodelle machten bisher nur für diese Firmen Sinn. Doch gerade Unternehmen, die in den Wertschöpfungsketten in den hinteren Reihen stehen, weil sie Zulieferer für Produkte und Dienstleistungen für Endkonsumenten sind, brauchen genauso Finanzierungsmöglichkeiten für gemeinwohlorientierte Projekte und die Ökologisierung ihres Tuns. Durch unser Modell bekommen nun auch sie einen attraktiven Zugang zur direkten Unterstützung der Bevölkerung. Diese Brücke zu schlagen ist die Krux von gugler*s Sinnstiftung. Und das ist uns gelungen durch die Kooperationsschleife mit unseren ,grünen' Partnerunternehmen.“

Sinnvoller Kreislauf für alle:

  1. Für Anleger: eine alternative Direktanlage mit Fixverzinsung in ein Unternehmen, das seit 29 Jahren nachhaltig wirtschaftend in Familienhand ist und das Geld in Gemeinwohl-Projekte investiert.
  2. Für gugler*: ein alternatives Darlehen zum Bankkredit, mit dem Projekte auch jenseits der Bewertungskriterien von Banken (z.B. Gewinnmaximierung vor Gemeinwohlorientierung) finanziert werden können. Die Zinsen können durch eigene Wertschöpfung bezahlt werden.
  3. Für die Region: Ein achtsam wirtschaftendes Unternehmen wie gugler* stärkt die Region und sichert Arbeitsplätze mit hoher Arbeitsplatzqualität.
  4. Für die Partnerunternehmen: Durch die Einlösung der Zinsgutscheine bekommen sie Zugang zu neuen ökologisch orientierten Kunden.
  5. Für die Wirtschaft: B2B-Unternehmen haben erstmals auch ein attraktives Modell zur Bürgerbeteiligung zur Verfügung und die Möglichkeit, ihre Ökologisierungsbestrebungen zu finanzieren.

Sonnentor-Gründer Johannes Gutmann empfiehlt gugler*s Sinnstiftung:

„gugler* ist für mich mehr als ein Geschäftspartner. Wie bei Sonnentor handelt es sich um ein Familienunternehmen, das im Kreislauf der Natur wirtschaftet und nach Gemeinwohl strebt, anstatt nach Profit zu gieren. Diese Werte verbinden und schaffen Vertrauen. Ich finde, das neue Bürgerbeteiligungsmodell ist eine spannende und zukunftsweisende Idee. Wir drücken die Daumen und wünschen viel Erfolg.“

Grüne-Erde-Gründer Kuno Haas empfiehlt gugler*s Sinnstiftung:

„So wie Grüne Erde hat auch gugler* schon viele Jahre Erfahrung im ökologischen und nachhaltigen Wirtschaften! Ich finde es gut, dass gugler* seinen Werten treu bleibt und nun auch die Möglichkeit bietet, Sinnstifter zu werden, und man damit aktiv einen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft leisten kann. Ich wünsche gugler* viel Erfolg und freue mich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit!“

Sinnstifter gesucht!

Das Kommunikationshaus gugler* ist seit 29 Jahren bekannt als Vordenker und Pionier in Sachen Nachhaltigkeit, nicht zuletzt durch die Einführung des weltweit höchsten ökologischen Cradle to Cradle™-Druckstandards, durch den Bau von Österreichs erstem Cradle to Cradle™-inspirierten, recycelbaren Plusenergie-Betriebsgebäude sowie durch die vielen sinnstiftenden Maßnahmen rund um gugler*s Sinnreich in Melk. Doch gugler* möchte auch in Zukunft weiterhin wirtschaftlich erfolgreich UND sinnstiftend agieren, mit Projekten, die für Mensch, Natur und Region Sinn machen. „Weil wir einfach davon überzeugt sind, dass es anders geht, dass sich Gemeinwohlorientierung und Wirtschaftlichkeit nicht ausschließen, sondern in Zukunft sogar bedingen. Das haben wir auch über all die Jahre immer wieder bewiesen. Doch wir sind nun an einem Punkt, wo wir diese Zukunftsprojekte nicht mehr alleine stemmen können“, sagt Ernst Gugler, „wir brauchen den Willen und die Unterstützung unserer Nachbarn, Freunde und unserer Kunden, um auch weiterhin Themen wie Umweltschutz, gesunde Druckprodukte und achtsames Wirtschaften vorantreiben zu können.“

Weitere Infos unter sinnstiftung.gugler.at
 

Fotos in hochauflösender Qualität downloadbar unter sinnreich.gugler.at/presse:

Gutmann_Gugler©gugler:
Sinnstiftungs-Testimonial Johannes Gutmann, Geschäftsführer von Sonnentor, und Ernst Gugler, Geschäftsführer von gugler*

Grafik Kreislaufmodell©gugler:
gugler*s Sinnstiftung: Durch Kooperation mit B2C-Unternehmen ermöglicht dieses Kreislaufmodell erstmals auch B2B-Unternehmen einen attraktiven Zugang zur Crowd.

Projekt1_gesunde Kinderbücher©gugler:
gugler* investiert in den Ausbau der Produktion von gesunden Kinderbüchern made in Melk.

Projekt2_Sonnenstrom©gugler: 
Eine eigene, 148-kwp-starke Photovoltaik-Anlage produziert mehr Strom als für den täglichen Gebäudebetrieb gebraucht wird. 

Projekt3_gugler*s Sinnreich©gugler:
gugler*s Sinnreich besteht u.a. bereits aus zwei Greenbuildings, eingebettet in Biodiversitäts- und Permakultur-Grünflächen. Teil III ist bereits geplant: ein begrünter Turm mit kulturellen Angeboten.

 

Rückfragen an:

Doris Raßhofer, Mag.(FH)
Leitung Kommunikation, Botschafterin & Fee
gugler* GmbH
3390 Melk/Donau, Auf der Schön 2, Austria
T: +43 2752 500 50 - 102
M: +43 676 614 10 54
doris.rasshofer(at)gugler.at
www.gugler.at
 

über gugler*Das Familienunternehmen mit Ernst Gugler als Gründer und Geschäftsführer ist seit 28 Jahren Vorreiter in Sachen nachhaltiges und achtsames Wirtschaften – nicht zuletzt durch die weltweit erste Cradle to Cradle™-Zertifizierung für ökologische und gesunde Druckprodukte. Mit gugler* print in Melk und gugler* brand & digital in St. Pölten vereint das Unternehmen eine einzigartige Ökodruckerei und eine innovative Kommunikationsagentur unter einem Dach. Derzeit sind dort 100 Mitarbeiter beschäftigt. Am Standort in Melk wurde soeben Österreichs erstes Cradle to Cradle™-inspiriertes Plusenergie-Betriebsgebäude errichtet und das Areal als „gugler*s Sinnreich“ eröffnet. Denn gugler* entwickelt Kommunikation, Werbung und Medien, die Sinn machen, um Lösungen für eine regenerative Zukunft erfolgreich in die Welt zu bringen – nicht zuletzt mit Hilfe der vielen gemeinwohlorientierten und sinnstiftenden Maßnahmen für eine l(i)ebenswerte Zukunft.
gugler* macht Sinn.  

Springe zum Anfang der Website