Springe direkt zu:

Hauptinhalt:

Vier Cradle to Cradle™- Gold - Zertifizierungen für gugler*

gugler* pure print wurde heuer erstmals in vier von fünf Cradle to Cradle-Kriterien mit Gold zertifiziert. Eine weitere Kategorie wurde mit Silber rezertifiziert. Das führt zu einer Gesamtbewertung in Silber. Insgesamt 24 Komponenten der Druckerei in Melk dürfen damit das Cradle to Cradle™-Siegel tragen, als Zeichen für die weltweit höchste ökologische Qualität. Denn diese Materialien sind nachgewiesen unbedenklich für Gesundheit und Umwelt. Grüner geht’s nicht.

Melk, 14. Juni 2018. gugler* pure print darf sich über eine erneute Cradle to Cradle™-Zertifizierung seiner Materialien und seines Produktionsprozesses freuen. Das internationale Cradle to Cradle Products Innovation Institute hat für gugler* heuer in vier von fünf Kriterien erstmals die Auszeichnung GOLD vergeben. In einem weiteren Kriterium gab es SILBER. Damit wurde der Standort Melk heuer ein weiteres Mal mit einer Gesamtbewertung in SILBER bestätigt. Die „grünste Druckerei Österreichs“ macht damit ihrem Namen erneut alle Ehre: „Mit dieser Rezertifizierung können wir erneut unter Beweis stellen, nachweislich auf dem weltweit höchsten ökologischen Niveau zu drucken. Grüner, gesünder und nachhaltiger als nach den Vorgaben der Cradle to Cradle™-Zertifizierung geht’s nicht“, betont Ernst Gugler, Geschäftsführer und Gründer von gugler*.
 

Was bedeutet Cradle to Cradle™?

Cradle to Cradle ist ein Kreislaufmodell, bei dem alle Produkte so gestaltet sein müssen, dass sie am Ende ihres Lebenszyklus als Nahrung für das neue Produkt fungieren können. Das kann innerhalb von technischen Kreisläufen (bei Gebrauchsgütern) sein, oder in biologischen Kreisläufen bei Verbrauchsgütern. Produkte, die für den biologischen Kreislauf konzipiert wurden, könnten theoretisch kompostiert werden. 
 

Wie funktioniert eine Cradle to Cradle™-Zertifizierung?

Für eine Cradle to Cradle™-Zertifizierung müssen ALLE in den Produktionsprozess einfließenden Parameter von einem unabhängigen Institut bewertet werden. Zudem werden alle Komponenten des eingesetzten Materials auf Rezeptebene analysiert - und dann vom Lieferanten optimiert. 

Folgende fünf Qualitätskriterien wurden für gugler* untersucht:

  1. Inhaltsstoffe der Materialien (human- und ökotoxikologisch): SILBER
  2. Rezyklierbarkeit der Materialien/Verwertbarkeit für biologische Kreisläufe: GOLD
  3. Energieverbrauch am Standort/Einsatz erneuerbarer Energie/C2C-Management: GOLD
  4. Wasserverbrauch am Standort/ Management der Ressource Wasser: GOLD
  5. Soziale Verantwortung und Fairness am Produktionsstandort: GOLD

Bewertet wird mit Basic, Bronze, Silber, Gold oder Platin. Das geringste Leistungsniveau in einer der fünf Kategorien bestimmt letztendlich das endgültige Zertifizierungsniveau - bei gugler* in Summe erneut Silber. Ein Cradle to Cradle™-Zertifikat ist nur zwei Jahre gültig. Danach müssen alle Kriterien einer erneuten Prüfung unterzogen werden. 
 

24 Cradle to Cradle™-Materialien bei gugler* pure print

Im Vergleich zur Zertifizierung vor zwei Jahren konnte sich gugler* in den drei Kategorien Rezyklierbarkeit, Energieverbrauch, Wasserverbrauch von Silber auf Gold steigern, für den Bereich CSR gab es für gugler* auch in der Vergangenheit bereits Gold. In der Kategorie Materialien blieb es bei Silber: Insgesamt wurden heuer 24 Materialien zur Prüfung eingereicht, 12 davon wurden mit Gold bewertet, 12 mit Silber. Auch hier bestimmt die niedrigste Bewertung das Zertifizierungsniveau der ganzen Kategorie.
 „Diese Rezertifizierung ist der positive Beweis dafür, dass gugler* pure print permanent an der ökologischen Verbesserung seiner Produkte und Prozesse arbeitet und sich nicht mit einem einmal erreichten Siegel zufrieden gibt“, so Ernst Gugler, Gründer und Geschäftsführer des Kommunikationshauses. 
 

Was ist das Besondere an einem Cradle to Cradle™-Zertifikat?

Cradle to Cradle™ ist unangefochten das weltweit qualitativ höchste Zertifikat, wenn es um ökologische Kreislauffähigkeit geht. Warum? Um ein Cradle to Cradle™-Zertifikat zu erhalten, werden ALLE Inhaltsstoffe der Materialien ökotoxikologisch untersucht, bewertet und ggf. ausgetauscht, sodass am Ende sämtliche Inhaltsstoffe „positiv definiert“ sind. Das bedeutet: Es sind nicht nur alle enthaltenen Stoffe bekannt, sondern diese sind auch nachgewiesen unschädlich für Mensch und Natur. Dies geschieht bei gugler* durch die Offenlegung der Rezepte aller Zulieferer – unter Geheimhaltungsvereinbarungen. Bei anderen Umweltsiegeln wird lediglich von den Zulieferern bescheinigt, dass die gesetzlich verbotenen Stoffe nicht enthalten sind. Aber niemand weiß, welche Stoffe sonst noch enthalten sind – seien es Stoffe, die noch nicht auf der verbotenen Liste aufgeführt sind oder noch gar nicht toxikologisch untersucht wurden. Bei einem Cradle to Cradle™-Zertifikat hingegen ist alles bekannt, was enthalten ist. „Damit wollen wir unseren Kunden Sicherheit in der Entscheidungsfindung geben, vor allem im Dschungel der Ökosiegel“, so Gugler.
 

Und es war DOCH krebserregend!

Ein aktuelles Beispiel aus der Praxis: Ein Leimhersteller bescheinigte gugler* kürzlich Schadstofffreiheit seiner Produkte laut europäischer Spielzeugsicherheitsnorm EN 71. Diese Norm betrifft nicht nur den gefahrlosen Umgang mit Kinderspielzeug, sondern auch die Verarbeitung und die Inhaltsstoffe an sich: Grenzwerte von bestimmten definierten Giftstoffen dürfen nicht überschritten werden. Im Rahmen der Cradle to Cradle™-Voruntersuchung wurden jedoch andere krebserregende Stoffe als die EN 71-definierten in diesem Leim gefunden! 
 

Print the Change-Community

Um die Zertifizierungskosten auf mehreren Schultern zu verteilen und die Forschung im Schulterschluss mit anderen auch internationale vorantreiben zu können, hat gugler* 2015 die Print the Change-Community gegründet. Derzeit arbeitet die Schweizer Druckerei Vögeli und das dänische Unternehmen KLS mit gugler* gemeinsam an der Weiterentwicklung von Cradle to Cradle™. Weltweit war gugler* 2011 die erste Cradle to Cradle™-zertifizierte Druckerei. In Österreich und Deutschland ist sie nach wie vor die einzige!
 

Große Unternehmen entdecken Cradle to Cradle™

Immer mehr Unternehmen, vor allem auch internationale Konzerne haben den Fingerzeig der Zeit erkannt und setzen auf ökologische Druckprodukte höchster Qualität: Allen voran McDonald’s in Dänemark – die skandinavischen Länder sind seit jeher gesellschaftliche Vorreiter – hat Cradle to Cradle™ für den Lebensmittelbereich entdeckt und lässt über den gugler*-Partner KLS drucken. Aber auch deutsche Buchverlage stellen die Weichen in Richtung Ökologisierung: der Kosmos-Verlag lässt eine eigene Kinderbuchreihe „Wer bist denn Du?“ in Cradle to Cradle™ bei gugler* drucken. Und auch der Random Verlag steht seit kurzem auf der Kundenliste des Ökopioniers. 

Ein Erklärvideo zu Cradle to Cradle finden Sie hier.

 

Wenn Sie spezielle Fragen zu den Zertifizierungen von gugler* haben, steht Ihnen unsere Nachhaltigkeitsbeauftragte Roswitha Sandwieser gerne zur Verfügung.

 

Allgemeine Rückfragen an:

Doris Raßhofer, Mag.(FH)
Leitung Kommunikation, Botschafterin & Fee
gugler* GmbH
T: +43 2752 500 50 - 102
M: +43 676 614 10 54
doris.rasshofer(at)gugler.at
www.gugler.at
 

über gugler*Das Familienunternehmen mit Ernst Gugler als Gründer und Geschäftsführer ist seit 28 Jahren Vorreiter in Sachen nachhaltiges und achtsames Wirtschaften – nicht zuletzt durch die weltweit erste Cradle to Cradle™-Zertifizierung für ökologische und gesunde Druckprodukte. Mit gugler* print in Melk und gugler* brand & digital in St. Pölten vereint das Unternehmen eine einzigartige Ökodruckerei und eine innovative Kommunikationsagentur unter einem Dach. Derzeit sind dort 100 Mitarbeiter beschäftigt. Am Standort in Melk wurde soeben Österreichs erstes Cradle to Cradle™-inspiriertes Plusenergie-Betriebsgebäude errichtet und das Areal als „gugler*s Sinnreich“ eröffnet. Denn gugler* entwickelt Kommunikation, Werbung und Medien, die Sinn machen, um Lösungen für eine regenerative Zukunft erfolgreich in die Welt zu bringen – nicht zuletzt mit Hilfe der vielen gemeinwohlorientierten und sinnstiftenden Maßnahmen für eine l(i)ebenswerte Zukunft.
gugler* macht Sinn.  

Springe zum Anfang der Website